APPsoluteGOLF.de
APPsoluteGOLF.de

Dr. Josef Hingerl, Rechtsanwalt, Präsident zweier Golfclubs und Geschäftsführer einer Betreibergesellschaft (Bergkramerhof), hat 13 bemerkenswerte Thesen für eine positive Entwicklung des Golfsports in Deutschland aufgestellt. Und er hält damit nicht hinter dem Berg. Einer der Punkte des Thesenpapiers: Abschaffung der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG). Die Reaktionen unter den Clubpräsidenten und Anlagenbetreibern sind durchwegs positiv. Man wartet gespannt auf den DGV-Verbandstag am 12. April.

 

 

 

Hier einige Reaktionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brief des Präsidenten Jean-Claude Parent vom GC Owingen-Überlingen e.V.

 

Ihre Anträge zum Verbandstag des DGV am 12.04.2014

Owingen-Überlingen, 1. März 2014

 

Sehr geehrter Herr Dr. Hingerl,

 

vielen Dank für Ihre Initiative und ihrem Antrag einen 9-Punkte-Programms, den ich voll umfänglich unterstütze.

 

Es wird höchste Zeit, dass die unterschiedlichen Wahrnehmungen zwischen der obersten Verbandsebene und draußen in den Golfclubs und Betreibergesellschaften endlich miteinander justiert werden.

 

Erfreulich ist, dass der DGV selbst nichts mehr beschönigen kann. Zu eindeutig und zu ernüchternd sind die Ergebnisse der Image-Marktforschung. Es scheint, dass der DGV und mit ihm der Deutsche Golfsport nochmals „zurück auf Los“ gehen müssen und die Aufgabenstellungen, die sich aus der Umfrage heraus quasi von selbst stellen, mit Nachdruck und großer Konsequenz angehen.

 

Der Charme Ihres Antrages ist, dass konkrete Ziele formuliert und dass die Arbeitsgruppen um Betroffene in den Clubs und Betreibergesellschaften sowie um Fachleute ergänzt werden. Und, dass die Zeit drängt.

 

In diesem Sinne freue ich mich auf den diesjährigen Verbandstag in der Hoffnung, dass sich etwas zu bewegen beginnt.

 

Mit den besten Grüßen,

Golfclub Owingen-Überlingen e.V.

 

Jean-Claude Parent

Präsident

 

***

 

Von: C. Thiemann Golf & Country Club Brunstorf [mailto:c.thiemann@golfclub-brunstorf.de]
Gesendet: Freitag, 31. Januar 2014 17:12
An: hingerl@hingerl.com
Betreff: Thesen Golfmarkt

 

Sehr geehrter Herr Hingerl, lieber Kollege,

 

ich schreibe Ihnen heute in meiner Eigenschaft als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter einer Betreibergesellschaft und als Präsident einer 27 Loch Golfanlage im Süden Schleswig Holsteins. Zu Ihrem Schreiben kann ich Ihnen nur gratulieren. Selten habe ich in den vergangenen Jahren etwas Vernünftigeres gelesen als Ihre Thesen und Feststellungen. Ohne jetzt auf jeden einzelnen Ihrer Punkte konkret einzugehen, möchte ich zwei Punkte herausgreifen:

 

1)      Die totale Focussierung des DGV auf den Sport und die Olympischen Spiele 2016, die uns als der Heilsbringer verkauft werden: Als 2-facher Teilnehmer an olympischen Sommerspielen (Funktionär) kann ich Ihnen mitteilen, daß der olympische Funke in die Golfgemeinschaft nicht überspringen wird. Dies hat in anderen Profisportarten (z. Bsp. Tennis) auch nicht funktioniert. Dies muß sich auch in der Werbeaussage des DGV wiederfinden, denn Sie haben völlig Recht nur die wenigsten betreiben Golf als richtigen Sport.

2)      Fernmitgliedschaften und VCG: Wir müssen die Fernmitgliedschaften aus der Schmuddelecke holen und legalisieren. Es gibt sie und sie haben für viele Leute auch ihre Berechtigung. Ihren Vorschlag dies offiziell über die VCG zu tun, habe ich bereits vor einigen Jahren einmal vorgeschlagen, bin jedoch damit kläglich gescheitert. Das bestehende System gibt uns die Möglichkeit über 300.000 zusätzliche Ausweise auszugeben, ohne irgendetwas zu ändern. Jeder Verein kann nach eigenem Ermessen eine ihm genehme Anzahl von Ausweisen in das System geben, die dann zentral gegen eine Gebühr von der VCG vermarktet werden. Die Erlöse fließen dann dem Verein zu. Vielleicht ist die Zeit jetzt reif für diesen Vorschlag. Ich werde Sie hierbei gerne unterstützen.

 

  Auf die Reaktionen zu Ihrem Schreiben  insbesondere von DGV/VCG bin ich gespannt. Es wäre nett, wenn Sie uns weiterhin darüber informieren würden, ob die Punkte konkret in die Tat umgesetzt werden.

 

Gern stehe ich für Rückfragen oder weiteren Input zur Verfügung

Mit sportlichen Grüßen

Christian Thiemann

 

***

Von: horst.doellinger@doellinger-architekten.de
Datum: 03.02.2014 10:24 (GMT+01:00) 
An: hingerl@hingerl.com
Cc: bd@gp-rbg.de
Betreff: Ihre 13 Thesen Golf 
 
Sehr geehrter Herr Dr. Hingerl,
 
Gratulation zu Ihren 13 Thesen zur Golfszene.
Als geschäftsführender Gesellschafter des 2012 eröffneten Golfpark Rothenburg-Schönbronn www.gp-rbg.de und www.hofgut-schönbronn.de kann ich Ihnen in vielen Punkten nur beipflichten.
Wir haben kein Präsidium, meine Tochter führt mit mir die Geschäfte, damit hat sich‘s. Unser Platz ist ganzjährig bespielbar, Zweitgrüns wurden angelegt mit Sommergrünqualität, Fairwaybewässerung und gute Übungseinrichtungen sind Voraussetzung, auch 3 Trainingsplätze Indoor.
In den 3 Jahren seit Eröffnung der ersten Bahnen haben wir bereits 280 Mitglieder gewinnen können und wir werden jährlich um weitere 100 Spieler wachsen.
Wir verstehen uns als Dienstleister und wollen Barrieren abbauen.
Leider ist das Image dieser Sportart immer noch schrecklich spießig, daran müssen wir alle arbeiten.
 
Ihre Überlegungen zu den Billig- und Fernmitgliedschaften sowie zur VCG finde ich sehr interessant.
Bisher haben wir uns noch nicht für Fernmitgliedschaften begeistern können und schon gar nicht für Kartenfirmen ohne Platz.
Die Umsetzung Ihrer Thesen 12 und 13 würden sicher einiges in Bewegung bringen.
 
Leider sind die Strukturen des DGV und der Landesgolfverbände noch sehr verkrustet und waren zu Zeiten des Golfbooms angemessen. Wir könnten gänzlich auf die Gängelung verzichten, auch auf das unmögliche Kartensystem mit den Hologrammen.
 
Durch Ihre Initiative ist zu erkennen, dass sich doch was bewegt.
Weiter so,
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Horst Döllinger

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© appsolutegolf.de