APPsoluteGOLF.de
APPsoluteGOLF.de
The Golf Tavern, Edinburgh

City-Gold Edinburgh

 

Golftradition

 

Edinburgh – der besondere Reiz dieser schottischen Metropole ist schnell auf den Punkt gebracht: die lässige Freundlichkeit der Menschen, diese Vielfalt an Historie, Kultur und Architektur, eine landschaftlich eindrucksvolle Umgebung – und natürlich das umwerfende Angebot an Golfplätzen, die teils Geschichte schrieben.

 

Und damit gleich zu einer ersten Golfhistorie, die deutlich macht, wie sehr dieser Sport in Schottland verwurzelt ist. An der kleinen Einbahnstraße Barclay Terrace mitten in Edinburghs Old Town liegt ein Kleinod: „Ye Olde Golf Tavern“, im Jahr 1456 gegründet – das älteste Golf-Pub der Welt. Direkt auf der anderen Straßenseite liegt „The Bruntsfield Links“. In den frühen 1700er Jahren wurde einst „The Royal Burgess Golfing Society of Edinburgh“ gegründet, vermutlich die weltweit älteste Golfgemeinschaft. Im Jahr 1761 kam dann noch „The Bruntsfield Links Society“ hinzu. Gemeinsam spielten die Mitglieder über viele Jahre auf diesem Platz und genossen anschließend ihre Drinks im Clubhaus, also in der Golf Tavern.

Wer heute die alten Bruntsfield Links einmal spielen möchte – kein Problem: In der Tavern kann man Bälle und Schläger leihen und dann vor der Haustür auf dem ältesten Kurzplatz der Welt eine kleine Runde drehen.

 

Golfklassiker

 

In unserem bewährten Umkreis von 30 Kilometern bietet Edinburgh sage und schreibe 77 Golfplätze. Bis zum „Muirfield Golf Club“ sind es rund 25 Kilometer. Das ursprüngliche Design dieser altehrwürdigen, 1891 gegründeten 18-Loch-Anlage stammt von der Golf-Legende Old Tom Morris. Die British Open wurde auf den Links von Muirfield sechzehnmal ausgetragen, zuletzt 2013. Die Spielbahnen (6.152 Meter von Gelb, Par 70) ziehen sich an einem Hügel entlang, größter Feind eines guten Scores sind die permanent wechselnden Windrichtungen. Fast daneben präsentieren sich die herrlichen Links von „Archerfield“.

 

St. Andrews, Old Course

Für eine Startzeit im weltberühmten Links-Juwel „Old Course“ braucht man Geduld, eine Menge Glück – und einen Handicapnachweis von -24 (Ladies -36). Problemloser kann man auf dem "New Course“ oder dem „Duke's St. Andrews“ zu einer hochspannende Runde antreten.

Old Course Hotel, St. Andrews

St. Andrews, 80 Kilometer von Edinburgh entfernt. Das „Home of Golf“ muss man besucht haben. Wer dort im „Old Course Hotel Golf Resort & Spa“ wohnt, ist mitten im Geschehen: Die noble 5-Sterne-Herberge (144 edle Zimmer und Suiten) liegt genau am „Road Hole“, der 17. Spielbahn des „Old Course“. Im „Road Hole Restaurant“ wird eine hervorragende Küche geboten. Ein paar Meter weiter wählt man in der „Road Hole Bar“ unter mehr als 200 Whisky-Sorten seinen bevorzugten Malt aus und sieht aufs Meer hinaus oder hinüber zum altehrwürdigen Clubhaus. Ebenerdig gibt es im exklusiven „Kohler Waters Spa“ alle nur erdenklichen Annehmlichkeiten, die man gesundheitsbewussten Gästen überhaupt anbieten kann – Wellness, Fitness und Beauty vom Feinsten.

 

Wo immer man auch aufteet – beim Golfspiel in Schottland erlebt man eine völlig neue Dimension. Und die erklärt sich mit nur einem einzigen Wort: Tradition.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© appsolutegolf.de